Informationen

Informationen

Auf dieser Seite erhalten Sie allgemeine Informationen zum Gebrauch und dem Umgang mit Kerzen.

Außerdem geben wir Ihnen hier wichtige Ratschläge, die Sie, insbesondere beim Abbrennen von Sojawachskerzen, beachten sollten.

Achten Sie darauf, dass Kerzen nie unbeaufsichtigt abgebrannt werden. Halten Sie Kinder und Haustiere von der brennenden Kerze fern. Werfen Sie nie Fremdkörper in das flüssige Wachs oder in die Flamme. Der Standort sollte frei von Zugluft sein und nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen. Der Abstand zu anderen brennenden Kerzen sollte 30cm nicht unterschreiten. Stellen Sie Kerzen niemals zwischen Regalböden sondern immer nach obenhin offen. Kerzengläser sollten immer so lange brennen, bis die obere Wachsschicht vollständig bis zur Glaswand geschmolzen ist. Beim Abbrand der Kerze erhitzt sich der Behälter sehr stark so das Verbrennungsgefahr besteht. Stellen Sie Kerzengläser nie auf leicht entzündliche oder schmelzbare Untergründe, da das Gefäß sehr heiß werden kann. Zum Löschen der Kerze, benutzen Sie bitte immer einen Snuffer. Kerzen sollten nie ausgeblasen werden, da durch Pusten der Docht ausglühen kann. Vor dem Anzünden sollte der Docht bis auf ca. 7mm gekürzt werden. Sollte der Docht verrutschen, bringen Sie ihn wieder in die Mitte des Gefäßes.

Beim Abbrand von Sojawachskerzen, werden Sie, gegenüber herkömmlichen Parafin-Kerzen, einige Unterschiede feststellen. Der Schmelzpunkt ist hier sehr niedrig, so das Sonnenstrahlen das Sojawachs zum Schmelzen bringen können. Setzen Sie also niemals Sojawachskerzen der direkten Sonne aus. Kommt man in Berührung mit dem flüssigen Sojawachs, wird es auf der Haut nicht wieder fest sondern bleibt im öligem Zustand. Um unerwünschte Flecke an Kleidung und Mobilar zu vermeiden, reicht ein Reinigen der Hände mit Wasser und Seife. Man kann es aber auch in die Haut einmassieren da es wie eine Creme wirkt. Das eine reine Sojawachskerze rußt ist eher selten. Auch wenn der Docht "Butzen" bildet. Diese "Butzen-Bildung" entsteht durch Verschlüsse in den Kapilaren des Dochtes, wobei das Ende nicht richtig abbrennt und wie ein Schmetterling auseinander geht. Besonders bei größeren Kerzen, mit dickerer Dochtstärke, ist dies zu erkennen. Einem gutem Abbrand ist dies aber nicht hinderlich da die Flamme genug Wachs zum Brennen bekommt. Sojawachs enthält pflanzliche Säuren, die den Docht in seiner Funktion beeinträchtigt. Dieser Beeinträchtigung könnte man mit chemischen Zusätzen entgegenwirken, wird aber bei Lilygardencandles nicht gemacht da wir auf Chemie absolut verzichten. Sogar die bei uns verwendeten Dochte bereiten wir selbst vor und werden mit reinen Naturwachsen getränkt. Außerdem verzichten wir auf das Einfärben unserer Kerzen. Farbsubstanzen enthalten wiederum einen Anteil an Zusätzen die nicht natürlich sind. Deshalb bleiben unsere Kerzen natur weiß.

schrift-besonders2

In erster Linie, spielt die Qualität bei unseren Kerzen eine besonders große Rolle. Schon beim Gießen berechnen wir die Gießtemperatur in Grad Farenheit, da diese Maßeinheit um ein Vielfaches genauer ist. Dies ist entscheidend, da sich das Wachs beim Trocknen stark zusammen zieht und bei abweichender Temperatur sehr viel ungewollte Lufteinschlüsse hervorbringen kann. Eine falsche Gießtemperatur erreicht man schon bei 2°Farenheit Abweichung! Diese Gießtemperatur ist von dem jeweiligen Kerzengefäß abhängig und muß entsprechend angepasst werden.

 

schrift-gegossen

Um eine besonders gute Sojawachs-Duft-Kerze herstellen zu können, haben wir mit vielen Sojawachsen experimentiert. Das in Deutschland erhältliche Sojawachs, ist für eine reine Sojawachskerze unbrauchbar. Der Eigengeruch dieser Wachse ist mitunter so stark, dass dieser, auch bei Duftzugabe, immer durchdringt. Auch die leicht bräunliche Farbe ist sehr unansehnlich. Das bei uns verwendete Sojawachs stammt aus dem mittleren Westen der USA. Die Sojapflanzen werden da auf dem besten Boden "nachhaltig" als Zwischenfrucht angebaut und zur Weiterverabeitung für Sojawachs abgegeben. Durch mehrfache Filtration, wo Fremdstoffe, natürliche Farbstoffe und geruchsbildende Partikel ausgesiebt werden, erhält es seine reine weiße Farbe die wir so belassen. Auch die Viskosität ist sehr fein. Dies merkt man daran, dass flüssiges Wachs auf der Haut nicht wieder fest wird.

 

schrift-dochte 

Das Angebot an verschiedenen Kerzendochten ist sehr groß. Aus dieser Vielfalt haben wir uns für einen Baumwolldocht entschieden der als Stabilisator, Papierfäden eingewebt hat. Da Sojawachs mit einer doch recht niedrigen Temperatur brennt, reicht diese nicht aus, einen herkömmlichen Docht verglühen zu lassen. Die bei uns verwendeten Dochte sind sehr locker gewebt und benötigen, damit sie nicht abknicken, einen Stabilisator. In unseren Teelichtgläsern, verarbeiten wir Dochte mit Pflanzenfasern als Stabilisator. Der am meisten verwendete Docht, mit den besten Eigenschaften, ist einer mit Metallfäden. So einfach wollten wir es uns aber nicht machen und haben deshalb weiter gesucht und experimentiert. Zum Glück haben wir in Deutschland, einen der größten Hersteller für technische Garne und Dochte. Dieser hatte für uns die richtige Lösung parat. Ein reines Naturprodukt, dass zu unseren Kerzen passt. 

 

schrift-duftoele

Da wir sehr großen Wert auf Nachhaltigkeit und natürliche Reinheit unserer Rohstoffe legen, kommen natürlich auch nur besondere Duftöle in unsere Kerzen. Es gibt fast jeden Duft als Parfüm oder ätherischem Öl am Markt zu kaufen. Doch hier setzen wir wieder besondere Maßstäbe. Unsere ätherischen Duftöle stammen aus einer Manufaktur in Illinois USA. Die da kreierten Kompositionen finden Verwendung u.a. in Schampoo, Körperlotion, Babyöl, Babylotion, Lippenstift und Gesichtscreme. Sie sind sehr intensiv aber nicht aufdringlich und duften Naturecht. Zusammen mit unserem Soja-,/Bienenwachsgemisch, sind diese Düfte ein Erlebnis. Das beweisen auch Testberichte einiger Produkttester.

 

schrift-verziehrt

handmade-2 Durch Verwendung besonders schöner Farben, geben wir auch unseren Kerzengefäßen einen eigenen Touch. Unsere Kerzen werden von Anfang bis Ende in Handarbeit gefertigt. Zur Verzierung der fertigen Produkte, verwenden wir Bänder und Schleifen von einem Hersteller in Bayern.